Datenzentrale

Zuerst war es nur ein Wunsch nach einer solchen Funktionalität. Dann hoffte ich, dass dieses Wiki-Tool es bieten würde. Als ich heraus fand, dass es das tut, kostete es mich viel Schweiß und Nerven, um mir die Funktionsweise zumindest im Ansatz zu erarbeiten. Was weniger in der Funktion selbst liegt, sondern an den auffindbaren (englischen) Dokumentationen. An anderer Stelle erwähnte ich bereits, dass ich deshalb das volle Potential dieser Funktionalität noch nicht ausschöpfe. Mit meinen bisherigen Erkenntnissen kann es aber genau den Anwendungszweck erfüllen, den ich gesucht habe und für meinen Bedarf den meisten Sinn macht bzw. den größten Nutzen liefert. Im Folgenden stelle ich diesen Einsatzfall genauer vor.

Bei einem längeren Text, egal ob (Kurz-)Geschichte, Roman oder Sachbuch, gibt es wiederkehrende Elemente. In einem Roman z.B. die beteiligten Personen. Diesen Fall ziehe ich als Exempel heran.

Während des Schreibens stellst du nach zig Kapiteln fest, dass dir der Name deiner Hauptfigur nicht mehr so gefällt, wie zu Beginn. An unzähligen Stellen verbergen sich nun Vorname, Familienname, ganzer Name oder Spitzname. Die Vorstellung, dieses überall manuell zu ändern, macht schlicht Mutlos. Professionelle Autoren Software bieten hierfür entsprechende Unterstützung und Eigenschaften. Schlichte Editoren oder Office Anwendungen immerhin noch die Möglichkeit über Suchen und Ersetzen. Und dieses kleine, schlichte Wiki? Ohne Datenbank? Halt! Stop! Nicht so schnell!

Beim Punkt Transklusion deutete ich bereits die Fähigkeit zur Einbindung von Inhalten an, die sich an einem andern Ort befinden. Der Vergleich mit einer Datenbank hinkt sicherlich, der gemeinsame Grundgedanke wird aber erfüllt. Die Handhabung ist vielleicht nicht ganz so geschmeidig, dafür ist diese kleine html-Datei viel unabhängiger und flexibler.

Kurzform: Ein Tiddler hält Angaben nach einem bestimmten Muster vor, die sich überall gezielt integrieren lassen. Ändert sich die Quelle, passt sich die Ausgabe automatisch an.

Ideal, um Namensänderungen ganz gelassen zu begegnen.

Technik im Detail:

Meine Empfehlung zu Beginn: In der Kürze liegt die Würze. Warum hängt mit der angesprochenen Handhabung zusammen und erklärt sich im Laufe der nächsten Minuten.

Zu erst benötigst du einen neuen Tiddler, dem du einen kurzen, noch nicht vorhandenen Titel verpasst, z.B. namen. Unter dem Textfeld kommt nun das Typ-Feld zum Zuge. Über den rechts befindlichen Pfeil das Menü öffnen und TiddlyWiki Datenkatalog (application/x-tiddler-dictionary) auswählen. Nicht wundern, in dem Moment ändert sich das Textfenster und die obigen Symbole zur Bearbeitung werden fast komplett ausgeblendet. Sie werden an dieser Stelle auch nicht gebraucht.

In das Textfeld gibst du nun die Daten nach dem Muster Attribut: Wert ein. Verständlicher klingt vielleicht Kürzel: Inhalt. Wichtig ist, pro Zeile eine Definition!

Beispiel:

f1-vor: Max
f1-fam: Mustermann
f1-name: Max Mustermann
f1-nick: Mäxchen

Um jetzt beim Schreiben darauf zuzugreifen und einzufügen, folgt die Transklusion diesem Muster {{Quelle##Zielobjekt}} wobei Quelle den Tiddler mit den Daten bezeichnet und Zielobjekt den gewünschten Inhalt, ausgedrückt durch das zugehörige Kürzel. Am Beispiel {{namen##f1-name}} liefert die Ausgabe Max Mustermann.

Damit erklärt sich meine Empfehlung zur Kürze und in diesem Fall auch die Verwendung von Kleinbuchstaben. Denn gleichzeitig offenbart sich die einzige Krux, beim Schreiben diese kryptische Zeichenfolge einzugeben und vor allem überhaupt daran zu Denken.

Ich persönliche helfe mir mit einem externen Programm (unter Linux) namens AutoKey, welches mir über kurze Buchstabenkombinationen die zugehörigen Eingaben tätigt. Früher unter Windows habe ich ShortCut verwendet, was inzwischen Typer heißt.

Bezogen auf das Ausgangsszenario ist logisch zu erfassen, ändere ich an dieser zentralen Stelle die einzelnen Namensbestandteile, passen sich die entsprechend definierten Ausgaben an.

Grundsätzlich wäre damit diese segensreiche Funktion beschrieben. Eine Sache gilt es dennoch zu Bedenken und eine sinnvolle Ergänzung möchte ich vorschlagen.

Auch wenn dadurch die Handhabung nicht einfacher wird, sollte bei der Anlage einer zentralen Datenquelle alle möglichen Varianten eines Bestandteils berücksichtigt werden. Im Beispiel bei den Namen bedeutet das zum Beispiel der Genitiv-Fall und die mögliche Plural-Form.

In anderen Szenarien stolpert man vielleicht beim ersten Einsatz eines Objekts über die Idee, diesen zentral verfügbar zu machen und ergänzt dann umgehend eine vorhandene Datenquelle.

Als durchaus sehr nützliche Ergänzung möchte ich auf die Möglichkeit verweisen, auszugebende Werte gleich mit einer passenden Verlinkung auszustatten. Im Beispiel der Romanfiguren könnte somit jede Namensnennung direkt zum Datenblatt der betreffenden Person führen. Hilfreich, um schnell zu prüfen, ob der Held nun mit dem rechten oder linken Bein humpelt.

Wie eine dementsprechend ausgestattete Vorlage aussehen kann, demonstriere ich anhand der bei mir zum Einsatz kommenden:

prota-vor: [[Vorname|Vorname Nachname]]
prota-vg: [[Genitiv Form|Vorname Nachname]]
prota-fam: [[Familienname|Vorname Nachname]]
prota-fg: [[Genitiv/Plural Form|Vorname Nachname]]
prota-name: [[Vorname Nachname|Vorname Nachname]]
prota-nick: [[Spitzname|Vorname Nachname]]
prota-ng: [[Genitiv Version|Vorname Nachname]]
anta-vor:
anta-vg:
anta-fam:
anta-fg:
anta-name:
anta-nick:
anta-ng:
side1-vor: [[Max|Max Mustermann]]
side1-vg: [[Max'|Max Mustermann]]
side1-fam: [[Mustermann|Max Mustermann]]
side1-fg: [[Mustermanns|Max Mustermann]]
side1-name: [[Max Mustermann|Max Mustermann]]
side1-nick: [[Mäxchen|Max Mustermann]]
side1-ng: [[Mäxchens|Max Mustermann]]

Weil du den Aufbau von internen Links inzwischen aus dem Effeff beherrschst, kannst du dir ausmalen, was die Angaben im Einzelnen bewirken.

{{namen##side1-ng}} erzeugt im Lesemodus Mäxchens – natürlich nicht fett und kursiv, was der Hervorhebung dient, (hell)blau allerdings schon, denn es ist ja bei der Ausgabe ein Link.



So, das war es nun …

Ich hoffe, es hat dir ebenso viel Spaß bereitet, wie mir. Wobei ich ehrlich eingestehe, dass mich der letztlich erreichte Umfang selbst überrascht. Geplant waren kaum mehr, als ein paar stichpunktartige Erläuterungen. Allerdings ist es reichlich übertrieben von Planung zu sprechen. Ich habe einfach angefangen und der Rest ergab sich beim Schreiben. Misslungen oder völlig aus der Spur finde ich das Ergebnis nicht – natürlich nicht 😉

Ich freue mich, wenn ich dir ein unglaubliches Instrument näher bringen konnte, mit dem du dich für vielerlei Aufgabenbewältigungen anfreunden kannst. Verdient hat es das allemal.

Viel Erfolg!

Operationen »»

«« Fortgeschritten die 3.


P.S. Die sich noch anschließenden Operationen haben sich erst kurz vor Tore Schluss eingeschlichen, weshalb ich aber meine Texte nicht mehr anpassen wollte. Ich hoffe, das ist verzeihbar.


Inhalt

  1. Vorabinformationen – Wissenswertes bevor es Los geht
  2. Erst Kontakt – Die rechte Seitenleiste im Überblick
  3. Erst Kontakt die 2. – Die Reiter in der Seitenleiste
  4. Der Tiddler – Erste Betrachtung des Protagonisten
  5. Werkstatt – Übersicht der Funktionen im Bearbeitungsmodus
  6. Verzahnung – Die Lebensadern eines Wikis
  7. Unter der Haube – Die Einstellung im Detail
  8. Fortgeschritten – Formatierungen, Überschriften, Farben
  9. Fortgeschritten die 2. – Bilder und Tabellen
  10. Fortgeschritten die 3. – Transklusion und favicon
  11. Datenzentrale – Änderungen leicht gemacht
  12. Operationen – Seitenleiste aufmotzen