Verzahnung

Bis fast in den letzten Winkel dieser Welt hat sich die größte technische Verzahnung ausgebreitet. Nahezu jedem humanem Bewohner ist es zumindest bekannt, denn in kürzester Zeit haben wir uns weitestgehend abhängig davon gemacht: das Internet. Der Grundgedanke und hauptsächliche Antrieb der “Erfinder”, war die Vernetzung von Informationen und Wissen. Über standardisierte Protokolle und Techniken sollte dieses jedem überall zur Verfügung stehen. Für die Verbindungen waren Links verantwortlich. In unserem Sprachraum ein wenig irreführend, aber die übersetzte Verknüpfung konnte sich hierzulande nicht durchsetzen – was nicht ernsthaft verwundert.

Als Anwendung beweist die weltweit agierende Enzyklopädie Wikipedia Tauglichkeit und Nutzwert verlinkter Informationen sehr anschaulich. Nicht von ungefähr findet sich dort wie hier der Wortbestandteil wiki wieder. Wiki ist hawaiianisch und bedeutet schnell. Dies trifft in zweifacher Hinsicht zu: Zum einen sind die überwiegend textbasierten Informationen schneller verfügbar, als bei völlig überfrachteten Bild-Monster-Webseiten, deren nützlicher Inhaltsgehalt meist gen Null tendiert. Zum anderen sind die enthaltenen Informationen schneller aktualisierbar, weil das Konzept die direkte Bearbeitung vorsieht. So viel zur allgemeinen Verständlichkeit.

Erstellst du einen Haufen neuer Tiddler, ist das zwar sehr fleißig, aber nur die halbe Miete. Am Ende bringst du dich um den Lohn deiner Mühen. Es ist wie einzelne Bretter in einen See werfen, wo sie dann nutzlos vor sich hin treiben. Erst sie alle miteinander zu verbinden, schafft etwas nützliches wie ein Floß oder gar Ruderboot.

Deine Tiddler findest du nur deswegen wieder, weil sie in der Seitenleiste an den Orten Zuletzt, Fehlend und Waisen vom System angezeigt werden. Diese Hilfe ist sicher wertvoll, aber eben nur eine unterstützende, hinweisende Hilfe. Die bzw. das System nimmt dir nicht das Schaffen eines Konzepts ab. Automatisch passiert hier im Grunde nichts. Woher soll die Technik auch Wissen, wie hier was wo miteinander in Verbindung steht? Selbst das Inhaltsverzeichnis erstellt sich nicht von alleine. Aber keine Angst, denn andererseits kommt dir das System auch wieder entgegen.

Falls du dich erinnerst, ich erwähnt bereits, dass jeder Tiddler-Titel automatisch(!) zu einem Linkziel wird. Ebenso wie die andere Variante, einen Link zu erstellen, ohne dass überhaupt ein Tiddler, also Ziel, existiert. Du legst mit deinem Text einfach los und jedes Wort, das später zu weiteren Informationen führen soll, formatierst du direkt beim Schreiben als Link. Bist du fertig, erkennst du im Ansichtsmodus auf einen Blick, wo du noch tätig werden willst.

Willst du auf einen Tiddler verlinken, weißt aber nicht mehr den genauen Titel, hilft dir das Wiki weiter. Natürlich kannst du die Suchfunktion in der Seitenleiste bemühen, aber es geht auch einfacher: Die Tastenkombination ALT+W öffnet in der Symbolleiste ein Eingabefenster und färbt das zugehörige Symbol Link Verknüpfung blau. Gib Buchstaben ein und wähle aus den Vorschlägen den zutreffenden Titel aus.

Nun zur Technik. Setze das Wort oder die betreffenden Wörter in zweifach eckige Klammer [[ ]] und der Link ist fertig. Zwischen den einzelnen Klammern und zum Text selber sind keine Leerzeichen. Umfasst der Link und/oder Link-Text mehrere Worte, sind natürlich Leerzeichen erlaubt und müssen im Falle der Links auch exakt angegeben werden. Wie gesagt: Link = Tiddler-Titel

Standarmäßig aktiviert, von mir jedoch deaktiviert, ist die CamelCase genannte Link-Übersetzungsfunktion. Derart zusammengeschriebene Wörter wandelt das System direkt in Links um. Ist das nicht gewünscht, verhindert eine vorangestellt Tilde ~ die Umwandlung. Soll ein Link aus mehreren Worten bestehen, müssen trotzdem die eckigen Klammer ran. Auch wenn die Worte des Links nicht dem Titel des Ziels entsprechen – bitte erinnern, Titel = Link –, sind eckige Klammern fällig. Konkludent ergibt der Umkehrschluss, dass Titel der CamelCase Syntax folgen müssen, was keine schönen Ergebnisse liefert. Ich arbeite lieber klassisch und finde die Funktion eher irritierend und nutzlos, weswegen ich sie deaktiviere. Vielleicht habe ich sie auch nicht ganz verstanden, was mir aber ebenso egal ist. Du darfst selbstverständlich deinen eigenen Weg finden (Control Panel -> Einstellungen).

Eben schon angesprochen, können Link-Text und Link unterschiedlich sein. Dafür braucht es den senkrechten Strich |, der sich links neben der Y-Taste bei den spitzen Klammern tummelt und in Verbindung mit der AltGr-Taste erzeugt wird. Innerhalb der eckigen Klammern wird Link-Text und Link getrennt, weshalb der Strich nicht nur sehr passend, sonder auch leicht zu merken ist. Ich habe in der Beschreibung schon auf die richtige Reihenfolge geachtet, was sich in der Umsetzung wie folgt darstellt: [[Link Text|Link]]. Natürlich darf der [[Link selber|auch aus mehreren Worten]] bestehen.

Darauf ist zu achten: Keine Leerzeichen um den Trenner |herum und exakter Link-Titel, womit auch Groß- und Kleinschreibung gemeint ist.

[[Längerer Link-Text]] führt zu einem anderen Ziel als [[Längerer Link Text]] und [[längerer Link Text]] ein drittes Ziel darstellt.

Zusammengefasst:

[[Link]] = Link
[[Längerer Link Text]] = Längerer Link Text
[[egal ob kurz oder lang|Längerer Link Text]] = egal ob kurz oder lang

Ob sich hinter einem Link ein existierendes Ziel verbirgt, ist hingegen kinderleicht zu erkennen: Kursiv oder nicht kursiv, das ist hier die Frage? Ein kursiver Link bedeutet ein nicht vorhandenes Ziel!

So leicht und einfach ist das, weswegen es ja so leicht und einfach ist, alle geschaffenen Ergüsse sinnvoll miteinander zu verzahnen, womit am Ende jede Information und Verbindung schnell verfügbar ist.

Externe Links funktionieren nach dem selben Strickmuster. Ohne weitere Angaben sogar noch einfacher, weil es reicht, sie als ganzes einzutippen, z.B. https://kreaktiv.xyz – anhand des http(s) Vorspanns erkennt das System die Verlinkung. Soll der Link bezeichnet werden, kommen auch hier die eckigen Klammern ins Spiel. Für einen Verweis auf eine Webseite in einem flüssigen Text, sieht das dann so aus:
[[eine Webseite|https://kreaktiv.xyz]]

Der Unterschied zu internen Links fällt sofort ins Auge – externe werden unterstrichen und in einem dunkleren Blau dargestellt. Wobei dies natürlich vom verwendeten Design-Thema abhängig ist. (Gilt fürs Wiki und stellt sich hier im Blog anders dar!)

Die Verlinkung selber ist also keine Hexerei; den Zauber entfaltet das System alleine aus der von dir geschaffenen Konstruktion.

Doch nun ist der längst versprochen Blick in die Einstellungen fällig.

Unter der Haube »»

«« Werkstatt


Inhalt

  1. Vorabinformationen – Wissenswertes bevor es Los geht
  2. Erst Kontakt – Die rechte Seitenleiste im Überblick
  3. Erst Kontakt die 2. – Die Reiter in der Seitenleiste
  4. Der Tiddler – Erste Betrachtung des Protagonisten
  5. Werkstatt – Übersicht der Funktionen im Bearbeitungsmodus
  6. Verzahnung – Die Lebensadern eines Wikis
  7. Unter der Haube – Die Einstellung im Detail
  8. Fortgeschritten – Formatierungen, Überschriften, Farben
  9. Fortgeschritten die 2. – Bilder und Tabellen
  10. Fortgeschritten die 3. – Transklusion und favicon
  11. Datenzentrale – Änderungen leicht gemacht
  12. Operationen – Seitenleiste aufmotzen